Germany DE
Land ändern

Nasshaftung

Die Nasshaftung ist ein wichtiges Maß für die Reifensicherheit. Bei der EU-Reifenkennzeichnung bezieht sich die Nasshaftung auf die Bremsfähigkeit eines Reifens auf nassem Untergrund. LKW-Reifen mit einer guten Nasshaftung bieten bei einer Vollbremsung einen kürzeren Bremsweg.

Nasshaftung – Kategorien

Bei der EU-Reifenkennzeichnung wird die Nasshaftung auf einer Skala von „A“ bis „F“ bewertet:
A = Reifen mit dem kürzesten Bremsweg
F = Reifen mit dem längsten Bremsweg

Die Kategorie „G“ wird nicht für kommerzielle Fahrzeuge verwendet.

Das bedeutet die EU-Kennzeichnung:

Für einen LKW mit einer Geschwindigkeit von 80 km/h ist der Bremsweg bei einer Vollbremsung bei Reifen mit „A“-Bewertung um bis zu 25 Meter kürzer als bei Reifen mit „F“-Bewertung.* Dieser Unterschied kann in einer Notfallsituation entscheidend sein.

Gleichgültig, für welchen Reifen Sie sich entscheiden: achten Sie beim Fahren immer auf den empfohlenen Abstand bzw. Bremsweg.

*Die Berechnung gilt für einen Standard-LKW mit Sattelanhänger bei 40 Tonnen Gesamtgewicht. Die Auswirkungen können je nach Fahrzeug, Fahrbedingungen und Testmethode unterschiedlich sein.

Die angezeigten Werte dienen nur zu Illustrationszwecken. Die Werte für eine bestimmte Reifenserie/-größe können variieren.